RM und ILEK Brohltal / Vordereifel
PDF Drucken E-Mail

Eifelleiter

Ausgangslage

Mit dem Prädikats-Fernwegen Eifelsteig (seit 2009), Rheinburgenweg (seit 2011), Ahrsteig (seit 2012) sowie den Premiumwegen Traumpfaden wurde in der Eifel in den letzten Jahren ein immer dichteres, qualitativ hochwertiges Wanderwegenetz aufgebaut. Bisher nicht eingebunden sind die „Hohe Acht“ -  höchster Berg und Wahrzeichen der Eifel und die umgebende attraktive Landschaft der Hocheifel.

Zielsetzung

Ziel des neuen Premiumwanderwegs „Eifelleiter“ ist es daher die Hohe Acht und Landschaft der Hocheifel zukünftig zu erschließen und gleichzeitig eine Verbindung zum Rhein (Rheinburgenweg/Rheinsteig) zu schaffen.

Weiteres Ziel ist auch ein neues Segment der Mehrtagestour (Wochenend-Format)  anzubieten, die bisher neben den großen Fernwanderwegen (ein-/mehrwöchige Etappenwanderung) und den Traumpfaden (Tagestour) fehlen.

Der Name „Eifelleiter“ unterstreicht den Bergcharakter der Tour mit knapp 700 m reinem Höhenunterschied und versinnbildlicht die Anstiege („Leiter“) auf den Hohe Acht. Dabei ist der Anstieg von Adenau kürzer und steiler, als der der Anstieg vom Rhein herauf, der eher stetig und sanft über Kammlagen mit hervorragenden Aussichten führt.

Geplante Streckenführung

Bad Breisig – Waldorf – Spessart – Hohenleimbach – Jammelshofen – Hohe Acht - Adenau

Das Projekt wird eigenständig umgesetzt, jedoch im Regionalmanagement begleitet.

Beteiligte

• Verbandsgemeinden Brohltal, Bad Breisig und Adenau (Projektträger)
• Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion ADD (Fördermittelgeber)
• Touristiker der Verbandsgemeinden?
  wanderaffine Akteure aus der Region

?

bisherige Ergebnisse

Erarbeitung eines Vorschlags zur Routenführung (Machbarkeitsstudie von Rainer Brämer 2010)

Beantragung von Fördermitteln zur Umsetzung des Projektes (Anfang/Mitte 2012)

Bewilligungsbescheid zur Förderung des Projektes vom November 2012

Voraussichtlicher Projektstart: Anfang 2013


Ansprechpartnerin der Verbandsgemeinde Brohltal

Sarah Radermacher, VG Brohltal (02636/9740-201, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )